Wann muss Translation Memory bereinigt werden

Die Translation Memory-Technologie ist aus den heutigen Übersetzungsprozessen nicht mehr wegzudenken. Sie sorgt dafür, dass die Ausgangstexte und ihre zugehörigen übersetzten Segmente in mehreren Sprachen verwaltet werden. Das bedeutet, dass die bereits übersetzten Textsegmente wiederverwendet werden, womit sie zur Senkung der Übersetzungskosten beitragen und für die Konsistenz der Übersetzungstexte und Einhaltung zuvor definierter Sprachregularien sorgen. Es ist heute schon üblich, dass ein Übersetzungsdienstleister die Translation Memorys von über 20.000 Segmenten in 15 oder 25 Sprachkombinationen für ein Unternehmen verwaltet. Ja, nicht wenig…

Mit welchen Situationen oder Problemen muss man rechnen?

Ein Translation Memory wird jahrelang und von mehreren Anwendern benutzt, was zu mehreren Übersetzungsvarianten von demselben Text führen kann. Im Translation Memory können sich dann inhaltlich gleiche Sätze befinden, jedoch unterschiedliche sprachlichen Varianten. Der Übersetzer muss sich in dem Fall für eine Übersetzungsvariante entscheiden, was zur Inkonsistenz im Translation Memory führt.

Weiterhin können dem Autor veraltete Schreibungen und Rechtschreibfehler vorgeschlagen werden, die er korrigieren und freigeben müsste. Das führt wieder mal zur Inkonsistenz der enthaltenen Übersetzungen im Translation Memory und zum Risiko, dass die fehlerhaften oder veralteten Übersetzungstexte in Zukunft wieder mal vorgeschlagen werden.

Die meisten Übersetzungsfehler, wie z. B. Terminologiefehler, typografische Fehler oder Zahlenfehler können sofort dank der CAT-Tools und der Sprachprüfwerkzeuge beseitigt werden. Die Sinnfehler, veraltete Texte oder Segmentierungsfehler brauchen immer noch von einem Menschen beurteilt werden.

Um eine hochwertige Qualität der Übersetzungen erreichen zu können, ist es wichtig, dass wir die Übersetzungstexte im Translation Memory sprachlich sauber behalten und vermeiden, zu viele Übersetzungsvarianten zu benutzen. Es ist trotz der Mühe nicht außergewöhnlich, nach mehreren Jahren im Translation Memory eine Menge von Mängeln zu finden. Da kommt die Frage:

Kann man das Translation Memory von ungewünschten Übersetzungen bereinigen?

Die fehlerhaften oder duplizierten Übersetzungen und ihre Varianten kann der Übersetzer oder Autor des TMs sofort korrigieren oder löschen. So kann das Translation Memory von ungewünschten Übersetzungen gleich und regelmäßig bereinigt werden. Falls das Translation Memory jahrelang und von mehreren Übersetzern benutzt wird, ist diese Alternative nicht mehr so effektiv.

Die zweite Möglichkeit bedeutet viel mehr Aufwand und Kosten, das Ergebnis lässt sich aber auch schneller zeigen.  Wir können das Translation Memory mithilfe CAT-Tools komplett überprüfen lassen und sie von den Dubletten und Fehlern bereinigen. Um sie schnell zu identifizieren, können wir intelligente Sprachprüfwerkzeuge benutzen, trotzdem müssen die einzelnen Variante und Fehler von einer kompetenten Person (Übersetzer, Terminologe, Redakteur, Manager) begutachtet und freigegeben werden.

So ein bereinigtes Translation Memory kann für den zukünftigen Übersetzungsprozess sehr effektiv sein. Es kann sowohl das Übersetzen, als auch die Kontrolle und Korrekturlesen der Übersetzungen deutlich beschleunigen. Heute sieht man auch immer öfter Firmen, die ihre Zeit und Kosten in die Bereinigung des Translation Memorys investieren und die Qualität und Konsistenz der zukünftigen Übersetzungen vor der Gefahr der Falschübersetzungen bevorzugen.

Der Übersetzungsdienstleister müsste den Stand des Translation Memory regelmäßig beurteilen, den Kunden rechtzeitig informieren und natürlich auch den ganzen Prozess der Bereinigung des Translations Memory übernehmen.